Wiederaufnahme

Erfolgreiche Wiederaufnahmeverfahren von rechtskräftigen Strafurteilen besitzen in der Praxis Seltenheitswert. Dies liegt insbesondere an den hohen Voraussetzungen, die an ein Wiederaufnahmebegehren gestellt werden. Denn erst nach einer erfolgreichen Prüfung der Zulässigkeit im Aditionsverfahren nach § 368 StPO erfolgt in einem nächsten Schritt die Prüfung der Begründetheit im Probationsverfahren nach §§ 369, 370 StPO.

 

Dass rechtskräftig abgeschlossene Verfahren nur vereinzelt wiederaufgenommen werden, lässt jedoch nicht den Umkehrschluss zu, dass tatsächlich weniger Fehlurteile gefällt werden würden.

 

Schon Karl Peters stellte zur allgegenwärtigen Abwehrhaltung der Justiz fest:

 

Es wird gesagt, der Jurist hüte die Rechtskraft wie eine heilige Kuh. Sie sichere ihm einen bequemen Ruheplatz.“

 

(Gescheiterte Wiederaufnahmeverfahren, in: Festschrift für Wilhelm Gallas zum 70. Geburtstag, Berlin u.a. 1973, S. 441, 455)

 

Gleichwohl sollte alles daran gesetzt werden, Unrecht durch Fehlurteile zu beseitigen. In jedem Falle eines Wiederaufnahmebegehrens ist aber vorab eine umfassende Erörterung und fachgerechte Vorbereitung notwendig.

 

Aufsatz zum Thema Wiederaufnahme von Rechtsanwalt Dr. Florian Wille zusammen mit

 

Prof. Dr. Dr. Michael Bock, Mainz;

Richter am BGH Dr. Ralf Eschelbach, Karlsruhe;

Rechtsanwalt Dr. Andreas Geipel, München und

Prof. Dr. Dr. Joachim Röschke, Bad Soden:

 

"Die erneute Wiederaufnahme des Strafverfahrens",

in : Goltdammer´s Archiv für Strafrecht (GA) 2013, S. 328-345 (R.v. Decker´s Verlag, Hüthig GmbH, Heidelberg)

 

Wir verteidigen bundesweit vor Staatsanwaltschaften und Strafgerichten, so etwa in den Städten Frankfurt am Main, Bad Homburg v. d. Höhe, Königstein im Taunus, Wiesbaden, Bad Schwalbach, Idstein, Rüdesheim, Hanau, Kassel, Marburg, Gießen, Friedberg, Darmstadt, Bensheim, Groß-Gerau, Langen, Lampertheim, Michelstadt, Rüsselsheim, Offenbach, Fulda, Bad Hersfeld, Limburg, Wetzlar, Mainz, Bingen, Alzey, Worms, Koblenz, Lahnstein, Diez, Montabaur, Altenkirchen, Sinzig, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Neuwied, Andernach, Mayen, Cochem, Trier, Wittlich, Bitburg, Bad Kreuznach, Simmern, Idar-Oberstein, Frankenthal, Ludwigshafen, Speyer, Kaiserslautern, Landau, Zweibrücken, Pirmasens, Mannheim, Schwetzingen, Weinheim, Heidelberg, Sinsheim, Wiesloch, Mosbach, Karlsruhe, Freiburg i. Br., Baden-Baden, Rastatt, Pforzheim, Offenburg, Kehl, Lahr, Villingen-Schwenningen, Konstanz, Lörrach, Stuttgart, Heilbronn, Tübingen, Ravensburg, Ulm, München, Augsburg, Ingolstadt, Landshut, Passau, Rosenheim, Bamberg, Würzburg, Aschaffenburg, Bayreuth, Nürnberg, Regensburg, Düsseldorf, Krefeld, Duisburg, Mönchengladbach, Wuppertal, Köln, Bonn, Königswinter, Aachen, Leverkusen, Hamm, Siegen, Dortmund, Essen, Bochum, Bielefeld, Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg, Celle, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Stade, Verden, Oldenburg, Osnabrück, Saarbrücken, Bremen, Leipzig, Dresden, Hamburg, Berlin, u.a.*

 

zurück

 

* Die Inhalte dieser Website dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie sind weder auf konkrete Fälle gerichtet noch beantworten sie konkrete Fragen. Bei den Angaben auf dieser Website handelt es sich demgemäß nicht um eine rechtliche Beratung.


Anrufen