Sexualstrafrecht

Die im Sexualstrafrecht vorgeworfenen Sexualdelikte (etwa Vergewaltigung, sexueller Übergriff, sexuelle Nötigung, sexuelle Belästigung, sexueller Missbrauch von Kindern) können für den Beschuldigten weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen. Nicht selten steht die private und auch die berufliche Existenz auf dem Spiel. Der Beschuldigte befindet sich hier in einer Extremsituation, in der er frühzeititg anwaltlicher Hilfe bedarf. Die Verteidigung durch einen auf das Sexualstrafrecht spezialisierten Strafverteidiger ist hier unerlässlich, denn oftmals droht bei einer Verurteilung eine hohe Freiheitsstrafe für den Angeklagten.

 

Falsche Beschuldigungen sind im Sexualstrafrecht entgegen weit verbreiteter Auffassung nicht selten und können aus den unterschiedlichsten Gründen erfolgen (z.B. im Rahmen von Sorgerechtsstreitigkeiten ober bei Personen mit psychischen Erkrankungen wie etwa der Borderline-Persönlichkeitsstörung).

 

Steht Aussage gegen Aussage, dann ist es eine Frage der Glaubwürdigkeit der anzeigenden Person und der Glaubhaftigkeit ihrer Angaben, ob eine Verurteilung oder ein Freispruch vor Gericht erfolgt. Für die Verteidigung des Beschuldigten sind deshalb vertiefte Kenntnisse im Bereich der forensischen Beweislehre, vor allem in der Aussagepsychologie und der Kriminologie unverzichtbar. Die Kanzlei Dr. Wille Rechtsanwälte verfügt über exzellente Kenntnisse auf diesem Gebiet. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Wille hat zu diesem Thema die Monographie „Aussage gegen Aussage in sexuellen Missbrauchsverfahren“ veröffentlicht und dadurch die Spezialisierung der Kanzlei auf das Sexualstrafrecht verdeutlicht:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Florian Wille

"Aussage gegen Aussage in sexuellen Missbrauchsverfahren - 

Defizitäre Angeklagtenrechte in Deutschland und Österreich und deren Korrekturmöglichkeiten", Heidelberg 2012, 230 S. (Springer-Verlag).

 

Gerade in Sexualstrafverfahren, in denen Aussage gegen Aussage steht, gilt es im besonderen Maße für die Rechte des Beschuldigten zu kämpfen und gegen einseitig vorgefertigte Schuldzuschreibungen anzugehen. Denn der verfassungsrechtlich gewährleistete Zweifelssatz („Im Zweifel für den Angeklagten“) existiert häufig nur auf dem Papier und nicht in der verfahrensrechtlichen Realität. Es ist die Aufgabe des Strafverteidigers, die Rechte des Beschuldigten im Strafverfahren so früh wie möglich, das heißt bereits zu Beginn des Ermittlungsverfahrens, zu wahren. Die Kanzlei Dr. Wille Rechtsanwälte steht Ihnen hier mit ihrem umfassenden Fachwissen aus Wissenschaft und Praxis zur Seite.

 

Rechtsanwalt Dr. Wille und Rechtsanwältin Dr. Meller haben in zahlreichen Ermittlungs- und Strafverfahren im Sexualstrafrecht erfolgreich Beschuldigte verteidigt und können so auf ein breites Erfahrungswissen zurückgreifen.

 

Wir verteidigen bundesweit vor Staatsanwaltschaften und Strafgerichten, so etwa in den Städten Frankfurt am Main, Bad Homburg v. d. Höhe, Königstein im Taunus, Wiesbaden, Bad Schwalbach, Idstein, Rüdesheim, Hanau, Kassel, Marburg, Gießen, Friedberg, Darmstadt, Bensheim, Groß-Gerau, Langen, Lampertheim, Michelstadt, Rüsselsheim, Offenbach, Fulda, Bad Hersfeld, Limburg, Wetzlar, Mainz, Bingen, Alzey, Worms, Koblenz, Lahnstein, Diez, Montabaur, Altenkirchen, Sinzig, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Neuwied, Andernach, Mayen, Cochem, Trier, Wittlich, Bitburg, Bad Kreuznach, Simmern, Idar-Oberstein, Frankenthal, Ludwigshafen, Speyer, Kaiserslautern, Landau, Zweibrücken, Pirmasens, Mannheim, Schwetzingen, Weinheim, Heidelberg, Sinsheim, Wiesloch, Mosbach, Karlsruhe, Freiburg i. Br., Baden-Baden, Rastatt, Pforzheim, Offenburg, Kehl, Lahr, Villingen-Schwenningen, Konstanz, Lörrach, Stuttgart, Heilbronn, Tübingen, Ravensburg, Ulm, München, Augsburg, Ingolstadt, Landshut, Passau, Rosenheim, Bamberg, Würzburg, Aschaffenburg, Bayreuth, Nürnberg, Regensburg, Düsseldorf, Krefeld, Duisburg, Mönchengladbach, Wuppertal, Köln, Bonn, Königswinter, Aachen, Leverkusen, Hamm, Siegen, Dortmund, Essen, Bochum, Bielefeld, Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg, Celle, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Stade, Verden, Oldenburg, Osnabrück, Saarbrücken, Bremen, Leipzig, Dresden, Hamburg, Berlin, u.a.*

 

 

zurück

 

* Die Inhalte dieser Website dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie sind weder auf konkrete Fälle gerichtet noch beantworten sie konkrete Fragen. Bei den Angaben auf dieser Website handelt es sich demgemäß nicht um eine rechtliche Beratung.


Anrufen